Berlin, Deutscher Ethikrat Jahrestagung:"Zugriff auf das menschliche Erbgut"

Mittwoch, 22. Juni 2016

 

- Teilnahme: Brigitte Bührlen

- Programm

- Kommentar:
Bei dieser Jahrestagung des Deutschen Ethikrates wurde einerseits deutlich wie weit die Wissenschaft mit der Machbarkeit von Eingriffen in die Genetik  schon gekommen ist und andererseits wie schwierig es ist einen verbindlichen konsensfähigen Standpunkt der Bürgergesellschaft gegenüber zu finden.
Das alles verzehrende Feuer der wissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung steht dem elementaren Bedürfnis von Bürgern, von Menschen  gegenüber Sicherheit zu haben über die Folgen von zentralen Eingriffen in das Erbgut sowohl für das eigenen Leben als auch über die Auswirkungen auf kommende Generationen.
Diese Diskussion ist noch nicht in der Mitte der Gesellschaft angekommen.
Man darf also auf künftige Diskussionen über Wert oder Problematik von Behinderung und Hilfsbedürftigkeit und deren Auswirkungen auf eine moderne Leistungsgesellschaft gespannt sein.