München, "Tag der pflegenden Angehörigen 2016" im Bayerischen Landtag

Donnerstag, 8. September 2016
Podium "Tag der pflegenden Angehörigen 2016"

 

- Podiumsteilnehmerin: Brigitte Bührlen

Programm

- Pressemitteilung des Pflege- und Patientenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung, Herrmann Imhof

- Dankschreiben von Herrmann Inhof, Pflege-und Patientenvertreter der Bayerischen Staatsregierung

- Interview mit Brigitte Bührlen:  Münchner Merkur vom 08.09.2016

- Kommentar:
WIR! freuen uns sehr über diese Initiative von Herrn Imhof, dem Pflege-und Patientenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung unter der Schirmherrschaft von MdL Barbara Stamm, der Präsidentin des Bayerischen Landtages. 
Der Vormittag war bestimmt von Ansprachen, die sich  mit wertschätzenden Worte "über" pflegende Angehörige äußerten.
Leider wurde die künftige Tragfähigkeit der rein ehrenamtlichen Sicherstellung der pflegerischen Grundversorgung  durch pflegende Angehörige nicht hinterfragt.

In der Mittagspause tauschten sich viele Teilnehmer intensiv aus, professionelle Pflege begegnete der Angehörigenpflege, Politiker und Pressevertreter mischten sich dazwischen.
Das Podium am Nachmittag stellte sich den Fragen aus dem Publikum.
Die Diskussion war so lebhaft und inhaltsreich, dass Publikum, Podiumsteilnehmer und die Moderatorin  beschlossen die Veranstaltung um eine Stunde zu verlängern. 

WIR! freuen uns über jede Angehörige und über jeden Angehörigen, die oder der an dieser Veranstaltung teilgenommen haben.
Die Veranstaltung war ein Anfang um miteinander ins Gespräch zu kommen.  
Drängende Sachverhalte wie Genderunterschiede, die reine Ehrenamtlichkeit der 
Angehörigenpflege, sich stetig verändernde Familienverhältnisse und problematische berufliche Rahmenbedingungen wurden lebhaft thematisiert.
Fazit:
Wir Bürger sollten ins Gespräch kommen bzw. im Gespräch bleiben
 um gemeinsam mit Politik und Pflegewirtschaft Rahmenbedingungen zu schaffen, die sowohl die  Angehörigenpflege wie auch die künftige professionelle Pflege sicherstellen können.