Berlin, Ärztekammer, Arbeitsgruppe Pflege

Montag, 26. Mai 2014

 

- Referentin B. Bührlen :
Interpretation der "Schwachstellenanalyse Pflege" von Transparency Deutschland  aus Angehörigensicht

- Schwachstellenanalyse Transparency Deutschland Oktober

- Kommentar: 
Die Arbeitsgruppe setze sich aus Ärzten Pflege- und  Kassenvertretern zusammen. 
Die Herausforderung  bestand darin deutlich zu machen, dass "die Pflege" in
Deutschland vor allem von
Angehörigen und dem sozialen Umfeld eines  
Pflegebedürftigen bewältigt wird. Professionelle Pflege ist der
unverzichtbare, aber relativ kleine Teil von Pflegeleistungen.
Pflegekassengelder fließen nahezu ausschließlich und  weitestgehend unkontrolliert
in den professionellen, an 
ökonomischen Interessen  ausgerichteten Bereich.
Diese Situation wird angesichts der vor uns stehenden  gesamtgesellschaftlichen
demografischen Entwicklung nicht 
zu halten sein. Wir müssen gemeinsam mit  
Politik und 
Wirtschaft über einen neue Ressourcenverteilung nachdenken.