Berlin, Deutsches Institut für Menschenrechte: "Digitalisierung in der Pflege"

Montag, 9. Dezember 2019

 

- Teilnahme: Brigitte Bührlen

- Programm

- Kommentar: 
Neben der Preisvereihung für ein lokales Vernetzungs- und Unterstützungsprojekt stand die Digitalisierung in der Pflege auf dem Programm.
Neben ambitionierten Referenten  versuchte eine Podiumsrunde dem Thema gerecht zu werden. Schwerpunkt der Runde war die Situation der professionellen Pflege sowie älterer Menschen. Auf dem Podium waren weder Interessenvertreter von Pflegebedürftigen noch von Angehörigen vertreten. Es wurde für und über die Situation Betroffener doziert.
Ich habe im Rahmen einer Publikumskommentares von Seiten der WIR! Stiftung versucht darzustellen, dass Pflege nichts mit Alter zu tun hat, dass Angehörige die Hauptsäule "der Pflege" sind, dass Pflege uns alle betrifft bzw. jederzeit betreffen kann und dass es sinnvoll wäre, nicht nur distanziert über Andere zu sprechen sondern sich bewusst zu machen, dass Jeder(!) jederzeit(!) von Pflege betroffen sein kann. 
Digitalisierung betrifft uns schon jetzt alle (Mobiltelefon, Smartwatch, Internet) und wird uns künftig immer mehr binden. Es geht nicht mehr darum ob, sondern vielmehr wie wir der Digitalisierung aller Lebensbereiche in jedem Lebensalter begegnen.