Berlin, Jahrestagung Deutscher Ethikrat: "Medizinischer Fortschritt auf wessen Kosten?Arzneimittelforschung im globalen Kontext"

Donnerstag, 23. Mai 2013

- Teilnahme: B. Bührlen, R. Jost

- Programm

- Kommentar:
Ist ethisches Handeln normativ standardisierbar oder muss nicht auch intuitives Erfahrungswissen in Handlungsentscheidungen mit einfließen? Ist ethisches Handeln werte- und interessenneutral? Wem dient medizinischer Fortschritt in erster Linie: dem individuellen Wohlergehen von uns Menschen oder den ökonomischen Interessen von Pharmafirmen?
Es wurde über die Sinnhaftigkeit  neuer EU Normen gesprochen und auf der Metaebene  über Chancen und Risiken aus wissenschaftlich ethischer Sicht diskutiert.
Die Frage wem medizinischer Fortschritt an erster Stelle dienen sollte und wo Ethik ökonomiebegrenzend wirken kann und muss wurde nicht erörtert.