Berlin, MDK Kongress: "Gesundheit und Pflege der Zukunft"

Donnerstag, 6. November 2014

 

- Teilnahme: B. Bührlen

- Programm

- Kommentar:
Der Kongress wurde eröffnet mit  einer Rede  des Bundesgesundheitsministers Hermann Gröhe und der Vorstandsvorsitzenden der GKV Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer.
Mit Lob für die eigene, in den jeweiligen Ämtern und Funktionen geleistete Arbeit wurden für die ins Auge gefassten Zukunftskonzepte nicht mit Lob gespart.
Im Mittelpunkt des Kongresses stand das Wort "Qualität". Es wurde thematisiert, was der Bundesgesundheitsminister und die Krankenkassen, der MDK, der Bundesverband der Wohlfahrtspflege und der "Senior Expert" der Bertelsmannstiftung darunter verstehen. 
Was "Qualität" in den Augen von Versicherten und ihrer Angehörigen ausmacht wurde nicht thematisiert, dazu gab es keine Referenten.
Es mag für die Veranstalter interessant und wichtig sein, sich ihre eigenen Meinungen zum Thema "Qualität" in immer wieder anderen Farben gegenseitig an die Wand zu malen. Wichtig wäre es aber doch vor allem, die Qualitätserwartungen der Finanziers, der Auftraggeber von Pflege, also der Versicherten und ihrer Angehörigen darzustellen.
Wurde dieser Kongress nicht im Wesentlichen von Solidargeldern der Versicherten bezahlt? Sollten Sie dann nicht auch zu Wort kommen?