Leserbrief zu Bericht im "Trier-Report" vom 10.06.2016

Samstag, 11. Juni 2016

 

- Bericht "Trier-Report" 10.06.2016

- Leserbrief: 

Ja, es ist schön, dass wir älter werden. Was aber die Pflege -und nicht nur die im Alter- betrifft, so mag es aus der Sicht von (Bundes-)Politikern nur Gutes zu vermelden geben. 
Aus der Sicht pflegender Angehöriger sieht es leider oft ganz anders aus: Sie verwalten tagtäglich den Mangeln an passenden Unterstützungsangeboten, sie kommen in finanzielle Schieflagen, sie scheitern an bürokratischen Hürden und nehmen nicht selten selbst gesundheitlichen Schaden bei dem Versuch Beruf, Pflege, Familie und die Sorge um das "Alltagsgeschäft" zufriedenstellend zu bewältigen.
Wann werden Betroffenen selbst gefragt was sie brauchen, wann werden sie eingebunden in Beratungen und Konzeptentwicklungen, wann wird nicht mehr "für" und "über" sie gesprochen, wann lässt man sie endlich selbst für sich sprechen?